NACHTASYL

Home  /  Aktuelle Stücke  /  Current Page

Nachtasyl

Maxim Gorki, Regie: Daniel Burton
„Maxim Gorki nimmt uns mit an den äußersten Rand der Gesellschaft, zu einer  Gruppe von Gestrandeten und Verlorenen. Diese lebt, um nicht zu erfrieren, in einem Keller in einer heruntergekommenen Herberge bei einem Ehepaar, was diese sich teuer bezahlen lassen.
Allgemein lässt sich über das Ehepaar nichts Gutes sagen. Zudem ist der Herbergsvater ein Hehler, dessen junger Dieb PEPEL ebenso dort wohnt und ein Verhältnis mit der jüngeren Ehefrau hat. In diese Welt des Elends kommt ein Pilger oder Wanderer namens LUKA. Seine
Anwesenheit und seine weißen Gedanken führen dazu, dass die bis dahin statisch vor sich hinlebende triste Gemeinschaft sich unwiderruflich anfängt zu verändern. Nur bringt Veränderung nicht immer Gutes….aber ohne Veränderung kann es
nicht besser werden.“„Im Zuge der Tatsache, dass sich derzeit fast so viele Menschen weltweit auf der Flucht befinden, wie Deutschland Einwohner hat und auf Grund der weltweit immer noch größer werdenden ungleichen Verteilung der Ressourcen, wird man vor diesen Themen in Zukunft die Augen nicht mehr verschließen können.  Im Zusammenhang damit beschäftigt mich immer wieder der Gedanke, dass man keinerlei Einfluss darauf hat wo man und in welches soziale Gefüge man hineingeboren wird. Außerdem hat jeder seine Veranlagung und schließlich im Leben mehr oder weniger Glück oder Unglück. Nicht wenige Menschen, die auf der Straße leben, hatten zuvor ein geregeltes Leben und haben durch Krankheit, Süchte oder Schicksalsschläge den Halt im Leben verloren. Es kann jeden jeder Zeit treffen!!!
Es gibt aber, und dafür steht vor allem die Figur des LUKA, die Möglichkeit Einfluss auf das Geschick der Welt zu nehmen – auch wenn diese Welt erst mal nur man Selbst ist. Ich denke daher, dass wir nur im Miteinander und in der Achtsamkeit unseren Mitmenschen gegenüber ein geglückteres Zusammenleben finden können.“

PREMIERE AM SAMSTAG 06.10.2018 um 20:00 Uhr

Nachtasyl-Plakat-01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Vorstellungen am:

Sa 13.10.2018 um 20:00 Uhr
So 14.10.2018 um 17:00 Uhr

So 21.10.2018 um 17:00 Uhr

Fr 26.10.2018 um 20:00 Uhr

Sa 27.10.2018 um 20:00 Uhr
So 28.10.2018 um 17:00 Uhr

Mi 31.10.2018 um 20:00 Uhr

Fr 02.11.2018 um 20:00 Uhr
Sa 03.11.2018 um 20:00 Uhr
So 04.11.2018 um 17:00 Uhr

Do 08.11.2018 um 20:00 Uhr
Fr 09.11.2018 um 20:00 Uhr
Sa 10.11.2018 um 20:00 Uhr

 

 

Nachtasyl Personen

Kostylew, Michail Iwanowitsch – Günther Hendrich
Wassilissa seine Frau – Olivia Raclot
Natascha – Franziska Reuter
Medwedew – Maxim Kruse
Waska Pepel – Fabian Behr
Kleschtsch, Andrej Mitritsch – Daniel Burton
Anna – Angela Putner
Nastja – Katharina Reuter
Kwaschnja – Alida Botha
Bubnow – Justus Dallmer
Satin – Alexander Rathmacher
Ein Schauspieler – Stefan Höhn
Ein Baron – Lorenz Huber
Luka – Klaus Paschke
Aljoschka – Luca Kronast-Reichert
Schiefkopf – Ludwig Herrmann
Ein Tatar – Robin Ullrich

Requisite: Katharina Reuter
Birgit Schier

Kostüme: Katharina Reuter
Gabriela Schmidt

Licht und Technik: Ludwig Herrmann
Daniel Burton
Alexander Rathmacher

Inszenierung: Daniel Burton

Produktion: Katarina Reuter

Regieassistenz: Monique Nägele und Gabriela Schmidt

Plakat: Linolschnitt – Katharina Reuter

Layout – David Schmidt

Programmlayout – Monika Hochmuth

Maskottchen: Oskar Reuter und Noah Weirather

Veranstalter: Das Ensemble e.V.